Geschichte Computer

Die Geschichte des Computers

Grundstein des Computers war „die Zahl“. Das Zahlensystem war die wichtigs-te Grundlage des Computers. Als merkte, dass man zum Rechnen Hilfe braucht. Man nahm das damals entstandene Rechenbrett her. Das war ein Rahmen und darin lagen einfache Klötzchen auf Drähten. Um das Rechnen weiter zu verein-fachen, konstruierte man rein mechanische Rechenmaschinen, die aus vielen Walzen und Zahnrädern bestanden und mit sechsstelligen zahlen bereits alle vier Grundrechenoperationen durchführen konnten. Das Dualsystem, das nur aus Einsen und Nullen besteht, wurde 1679 von einem Mathematiker erfun-den. Damals war diese Entdeckung nicht sehr bedeutungsvoll, doch stellte sich, dann später für die Entwicklung des Computers als sehr wichtig heraus. Bald drauf wurde die Lochkarte, ein kartonstreifen mit speziell angeordneten Löchern, erfunden. Die Lochkarte wurde z. B. als Speicher der Muster für Web-stühle benutzt. Bei der amerikanischen Volkszählung 1890 konnten damit die Daten über Religion, Kinderanzahl oder Zivilstand der Bürger gespeichert und enorm schnell abgerufen und ausgewertet werden.

Die ersten „Computer“
Der erste Computer namens Z1 wurde vom deutschen Konrad Zuse kon-struiert. Der Z3 funktionierte mit einer riesigen Anzahl von Relais (elektrome-chanische

Bauelemente). Das sind Schalter die durch elektrischen Strom be-wegt werden. Dann folgte der Z4, der schon mit einem Magnetspeicher ausge-rüstet war. Darin stellten kleine Magnetringe die Speicherelemente dar = „magnetisch“ bedeutet „1“ und „nicht magnetisch“ bedeutet dagegen „0“. Bald drauf konnte man auch Erfolge von der USA sehen, wo die “Mark” Computer hergestellt wurden, die mit Elektroröhren anstatt mit Relais funktionierten. Sie waren ca. 16 Meter lang und 35 Tonnen schwer!

Die 2. Generation
Die 2.Generation der Computer wurde von der Erfindung des Transistors im Jahre 1948 geprägt. Diese winzigen Teile konnten wie Röhren oder Relais mit schwächeren Strömen stärker schalten. Sie waren jedoch kleiner, schneller und erzeugten kaum Wärme. so entstand der erste Minicomputer mit Transis-toren. Er war viel komfortabler als seine Vorgänger.

3. und 4. Generation
Die Transistoren wurden immer kleiner und so kam man auf die Idee, mehrere Transistoren zu einem einzigen Teil, einem Modul, zusammenzulöten. Durch die kürzeren Stromwege wurde der Computer noch schneller. In der 4. Gene-ration wurden dann mehrere Module zu einer ganzen Schaltung zusammenge-fügt. So entstanden die ersten Mikrochips die wir heute in Taschenrechnern finden. Die Winzlinge von Schaltungen werden auch heute immer noch kleiner, noch schneller und durch immer neue Einfälle der Spezialisten sind dieser Entwicklung keine Grenzen gesetzt.

1975…… Der PC
Der Computer war früher nur von Spezialisten zu bedienen bis 1975 der PC (Personal Computer), ein Apparat, den auch einfache Bürger bedienen und benutzen konnten, entstand. Mit diesem Gerät konnte man nützliche Dinge tun wie Texte schreiben, Rechnungen ausführen und vieles mehr. Die ersten An-bieter von PC´s waren IBM, Commodore und Apple. 1976 wurden die ersten Betriebssysteme wie MS DOS oder später Windows 95/98 verkauft. Damit gab es Benutzeroberflächen, womit man den PC viel leichter Befehle geben konnte. Später entstand der “Desktop”, ein sehr benutzerfreundliche Art, verschiedene Anwendungen durch Fenster (Windows) darzustellen. Außerdem setzte sich als neues Eingabegerät die Maus durch. Ohne der Eingabe von Befehlen kann der Computer einfach durch anklicken von Symbolen bedient werden.

Das Internet
In den neunziger Jahren kam ein weltweit verbreitetes Netz auf, das Computer über die Telefonleitung miteinander verbindet. Um 1990 herum war das In-ternet eigentlich schon 20 Jahre, wurde aber nur von Wissenschaftlern be-nutzt. Doch dann kündigte sich der Durchbruch an. es entstanden Online-Dienste, die alle Leute auf der Welt mit einander verbindet das World Wide Web.

Der Computer beeinflusst unser Leben
Am meisten vom Computer geprägt sind heute unsere Berufe.
Viele Berufe sind erst durch den Computer überhaupt erst entstanden, wie z.B. Informatiker, Programmierer oder IT-Spezialisten. Auch viele Stellen in der Computerproduktion und Softwareentwicklung. Leider werden aber auch durch den Computer Stellen abgeschafft bzw. weg rationalisiert, da die Arbeit nun von einem Computer übernommen wird. Sie werden durch Maschinen ersetzt diese Handlung nennt man Automatisierung. Daneben gibt es Berufe, die durch den PC sehr verändert wurden wie z. B. der der Sekretärin. Der Chef ist durch den PC unabhängiger von ihr geworden da er nun selber E-Mail schreibt, Termine plant oder schnell nach einer Information recherchiert. Doch der Beruf besteht in einer andern Form immer noch, doch wer sich um eine Stelle dieser Art bewirbt, muss in der Regel gute PC und Office Kenntnisse vorweisen können.

Der Computer wir heute für unendlich viele Tätigkeiten eingesetzt. Er ist ein sehr vielseitiges Werkzeug, das nicht wie Maschinen einfach bedient werden muss, sondern für fast alle Arbeiten von uns “benutzt” werden kann.

Hajdini Arian :-)