Allgemeines

Die Erwartungen an die Wirtschaftsschulen, ihre Schülerinnen und Schüler zum Erfolg zu führen, sind heutzutage hoch gesteckt. Sie sollen zugleich allgemeinbildende und berufliche Kenntnisse vermitteln und die jungen Menschen optimal auf ihr bevorstehendes Berufsleben vorbereiten. Dieses Berufsleben ist zudem einem rasanten Wandel unterworfen, weshalb es auch zunehmend wichtiger geworden ist, den Schülerinnen und Schülern beizubringen “wie” man lernt und dabei gleichzeitig die Bereitschaft zum “lebenslangen Lernen” zu wecken. Darüber hinaus sollen Wirtschaftsschulen junge Menschen natürlich auch erziehen und ihnen personale und soziale Kompetenzen vermitteln.

An der Staatlichen Wirtschaftsschule Landshut finden Schülerinnen und Schüler eine Bildungsatmosphäre vor, die von allen Beteiligten in diesem Sinne gestaltet wird.

Die Staatliche Wirtschaftsschule Landshut wurde am 03. Oktober 1949 als “Trausnitz-Handels-Schule” gegründet und feierte im Jahr 2009 ihr 60-jähriges Schuljubiläum (weitere Informationen zur Schulgeschichte). Als Berufsfachschule vermittelt sie neben der Allgemeinbildung eine vertiefte berufliche Grundbildung im Bereich Wirtschaft und Verwaltung. Nach bestandener Prüfung wird der Wirtschaftsschulabschluss (mittlerer Schulabschluss bzw. „Mittlere Reife“) verliehen, welcher den Weg ins Berufsleben auf zwei Ebenen ermöglicht: SWS-2entweder mit einem zukunftsorientierten Ausbildungsberuf als Start ins Berufsleben oder als Übergang an eine weiterführende Schule wie FOS, BOS (nach einer Ausbildung) oder eine Berufsfachschule.

Die vierjährige Form der Wirtschaftsschule beginnt mit der Jahrgangsstufe 7 (Übertritt von Mittelschule, Realschule oder Gymnasium möglich), die zweijährige Wirtschaftsschule bietet die Möglichkeit, nach dem qualifizierenden Mittelschulschulabschluss oder bei einem Schulwechsel vom Gymnasium nach der 9. Klasse oder der Realschule in nur zwei Jahren die “Mittlere Reife” zu erwerben:

Im Zuge der Neuausrichtung der Wirtschaftsschule zum Schuljahr 2014/15 wird das Profil der Wirtschaftsschule sws-3weiter geschärft und konsequent an den Erfordernissen der Unternehmen in der Praxis sowie den notwendigen Voraussetzungen weiterführender Schulen (z.B. FOS) ausgerichtet. Die Profilfächer Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle, Übungsunternehmen, Mathematik, Informationsverarbeitung und Wirtschaftsgeographie übernehmen dabei eine Schlüsselfunktion. Aber auch die allgemeinbildenden Fächer wie Deutsch, Englisch (beides Abschlussprüfungsfächer), Sozialkunde, Geschichte, Sport, Religion, Musik, etc. fehlen nicht im Fächerkanon der Wirtschaftsschule

Eine Besonderheit der Wirtschaftsschule stellt das Fach Übungsunternehmen dar. Um der kaufmännischen Berufspraxis so nah wie möglich zu kommen, wird in den vier Übungsfirmen der Wirtschaftsschule Landshut die kaufmännische Büroarbeit wie in der Praxis abgewickelt (weitere Informationen).

Die Staatliche Wirtschaftsschule Landshut ist seit einigen Jahren Testzentrum für den Europäischen Computerführerschein ECDL/ICDL (weitere Informationen), ein international anerkanntes Computer-Zertifikat, welches über Grundkenntnisse hinausgehende Fertigkeiten im Umgang mit dem PC bescheinigt. Die Schule ist zudem seit dem Schuljahr 2010/11 zertifizierte MINT-Schule (weitere Informationen). sws-4Dieses Gütesiegel bescheinigt einer Schule, dass Inhalte der Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik entsprechend sorgfältig ausgebildet werden.

Darüber hinaus wird das Unterrichtsangebot durch Wahlunterricht (u.a. in den Bereichen Musik und Theater), vielfältige Projekte (z.B. zur Berufsorientierung, Streitschlichter, Busbegleiter), Seminare (z.B. Teambildung) und Schulfahrten ergänzt und abgerundet.