Rechtlicher Rahmen

Schulrechtliche Regelungen

Auf diesem Blatt fassen wir für Sie einige rechtliche Hinweise zusammen, die im Zusammenhang mit dem Praktikum unserer Schüler in der 8. Klasse relevant sind.

Das Schülerpraktikum für die Schüler der 8. Jahrgangsstufe an der Staatlichen Wirtschaftsschule Landshut ist eine Schulveranstaltung. Das heißt, dass die Schüler während der Dauer des Praktikums über die Schule unfall- und haftpflichtversichert sind (Unkostenbeitrag von 1,60 EUR wird eingesammelt).

Krankheitsbedingte Fehltage sind daher während dieser Zeit sowohl beim Praktikumsbetrieb als auch an der Schule zu melden.

Weitere rechtliche Rahmenbedingungen laut Jugendarbeitsschutzgesetz

Pauschale Regelungen für Schülerpraktikanten existieren zwar nicht, individuelle Absprachen können (und sollten) aber in einem Praktikantenvertrag vereinbart werden. Die vertraglichen Vereinbarungen müssen sich dabei innerhalb bestimmter gesetzlicher Vorgaben bewegen.

Das generelle Verbot von Kinderarbeit für Kinder, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gilt nicht für die Beschäftigung im Rahmen eines Betriebspraktikums während der Schulzeit (§ 5 Abs. 2 Nr. 2 JArbSchG). Auch Jugendliche, die zwar 15 aber noch nicht 18 Jahre alt sind, stehen unter dem besonderen Schutz des JArbSchG). Auf schulpflichtige Jugendliche, die die allgemeinbildenden Schulen besuchen, finden die für Kinder geltenden Vorschriften Anwendung (§ 2 ArbSchG).