SAP4school: Mit SAP zu BMW

Mrz 18th, 2018 | By | Category: Meldungen

Seit diesem Schuljahr können sich unsere Schüler noch praxisnäher auf ihre berufliche Zukunft vorbereiten: Im Rahmen des Kooperationsmodells SAP4school hat die Unternehmens-Software des Marktführers SAP SE aus Walldorf an unserer Schule Einzug gehalten.

SAP4school IUS - Projektpartner

Weitere Informationen hierzu finden Sie im Bericht aus Landshut aktuell/Beilage Perspektiven Februar 2018 (bitte klicken…).

Praxisnähe heißt, tatsächlich einmal die Praxis aus der Nähe zu betrachten… Also machten sich am 15. März die Schüler des Qualifizierungsfachs SAP mit ihren Lehrkräften auf den Weg zu BMW in Ergolding. Hier zeigten uns Sebastian Mayer und Marlene Schedlbauer (Planung / Anlagentechnik und Werkzeugbau), dass das, was wir bislang im Unterricht gelernt haben, auch wirklich im Arbeitsalltag bei BMW 1:1 wiederentdeckt werden kann.

BMW 2

Nach einem informativen Überblick über das BMW-Werk in Landshut präsentierten uns Herr Mayer und Frau Schedlbauer den Ablauf eines  SAP-gestützen Beschaffungsprozesses am Beispiel Einkauf von Büromaterial. Dabei wurde auch deutlich, dass nicht jeder Mitarbeiter beliebig “shoppen” kann, sondern dass abhängig von der Höhe der geplanten Anschaffung erst die Genehmigung des jeweiligen Verantwortlichen erforderlich ist.

BMW 1Anschließend erhielten wir einen Einblick in den Aufbau eines Material-Stammsatzes – für uns bereits bekanntes Terrain, denn die Arbeit mit Stammdaten von Kunden, Lieferanten und Materialien ist Teil unseres SAP4school-Lehrplans. Zum Schluss wurde noch die Abwicklung von Wartungsarbeiten und die Erfassung von Störfällen an Maschinen bzw. Anlagen mit Hilfe von SAP demonstriert.

Erfreulicher Nebeneffekt unseres Besuchs: Nicht nur der Bezug zu unseren SAP-Inhalten wurde deutlich, sondern auch viele Parallelen zur Arbeit im Übungsunternehmen – ein weiterer Beweis der praxisnahen Ausbildung an der SWS! Herr Mayer und Frau Schedlbauer nahmen sich viel Zeit für uns und beantworteten kompetent und verständlich die Fragen der Schülerinnen und Schüler. Ein herzliches Dankeschön hierfür, wir freuen uns auf weitere Zusammenarbeit im kommenden Schuljahr!

Susanne Dellian